Erwin Wurm
magicon  -  Oktober  2017
 
Titel: "Performative Skulptur" und "one minute sculpture in Venedig"
Technik:
Video, 30 sec., Farbfoto


Beschreibung:
Für Erwin Wurm ist 2017 ein besonderes Jahr. Er hat in diesem Jahr mehrere große Ausstellungen, und  vertritt zusammen mit Brigitte Kowanz Österreich bei der Biennale in Venedig. Im 21er Haus sind ab Juni seine performativen Skulpturen und Plastiken ausgestellt.
Wurms variantenreiche, tiefgründige und zugleich humorvolle Arbeiten gehen weit über den herkömmlichen Bildhauereibegriff hinaus, die interaktiven Ansätze sind hervorzuheben. Es war in Venedig ein besonderes Erlebnis, Menschen aus verschiedensten Kulturkreisen, an Wurms Kunstwerken zu beobachten. Im Österreich-Pavillon in den Giardini wurden seine Exponate erforscht, fotografiert und dabei herzhaft gelacht.
(Helmuth Hickmann September 2017)

"Um 1990 fand der Künstler mit den Performativen Skulpturen – ein Begriff, den Wurm für sich allein beansprucht – eine neue Ausdrucksform. ... Ausgangsbasis sind Modelle und Blöcke aus Ton, die in der Regel von Wurm selbst oder von Personen, die er instruierte, gezielt bearbeitet werden. Spannung entsteht im Dialog zwischen der Urform und den Spuren, die die performativen Eingriffe hinterlassen. Der Körper wird dabei zum Material und Medium von Handlungsvollzügen. ..."
(aus: https://www.events.at/e/erwin-wurm-performative-skulpturen)


Biografie:
Geboren 1954
Lebt und arbeitet in Wien und Limberg

1Blick Video auf YouTube